Da steckt noch mehr drin: Web-Prototypen noch professioneller erstellen

KI-Seminare

Da steckt noch mehr drin: Web-Prototypen noch professioneller erstellen mit Axure 9

 

  • Aus Axure noch mehr herausholen: interaktive Prototypen von Websites, Webanwendungen und Apps geschickt optimieren.
  • Anwendungsslogiken, Responsive Design, interaktive Grafiken, wiederverwendbare Bausteine und mehr.
  • Da geht noch was: individuelle Fragestellungen in das Seminar einbringen.
__

Badge Axure Approved Trainer

_____

Kursziel und Zielgruppe

Wer bereits praktische Erfahrungen mit Axure gesammelt hat, sollte seine Fähigkeiten weiter ausbauen, um noch ausgefeiltere Prototypen zu erstellen. Denn Axure bietet so manche Leistungsmerkmale, um Prototypen von Websites, Webanwendungen und Apps noch professioneller zu gestalten. Sie kennen bereits die wesentlichen Grundelemente. Auf diesem Wissen können Sie aufbauen, um die fortgeschrittenen Axure-Techniken kennenzulernen. Arbeiten sie noch effizienter und leichter mit Axure. Verwenden Sie noch mehr Features, um Ihre Prototypen noch eindrucksvoller zu machen.

 

Garantietermin

Die Durchführung der Kurses wird garantiert.

 


_Seminarinhalte im Überblick

__Modul 1: Fortgeschrittene Widgets

  • Daten dynamisch darstellen, filtern und sortieren mit Repeatern
  • Eingabefelder mit Autocomplete-Funktion
  • Droplists: Auswählbare Optionen dynamisch ändern

__Modul 2: Anwendungslogiken in Axure

    • Mit Datumswerten
    • Mathematische Berechnungen
    • Mathematische Berechnungen
  • Python- und Java- Services aus Axure aufrufen

__Modul 3: Animationen

  • Daten dynamisch darstellen, filtern und sortieren mit Repeatern
  • Eingabefelder mit Autocomplete-Funktion
  • Droplists: Auswählbare Optionen dynamisch ändern

__Modul 1: Fortgeschrittene Widgets

  • Daten dynamisch darstellen, filtern und sortieren mit Repeatern
  • Eingabefelder mit Autocomplete-Funktion
  • Droplists: Auswählbare Optionen dynamisch ändern

__Modul 1: Fortgeschrittene Widgets

  • Daten dynamisch darstellen, filtern und sortieren mit Repeatern
  • Eingabefelder mit Autocomplete-Funktion
  • Droplists: Auswählbare Optionen dynamisch ändern

__Modul 1: Fortgeschrittene Widgets

  • Daten dynamisch darstellen, filtern und sortieren mit Repeatern
  • Eingabefelder mit Autocomplete-Funktion
  • Droplists: Auswählbare Optionen dynamisch ändern

 

 

_____

Organisatorisches

__

Teilnahmevoraussetzungen:______
__
Sie haben bereits praktische Erfahrungen mit Axure gesammelt und kennen die wesentlichen Grundelemente
__
Arbeitsmaterialien:
__
Jeder Teilnehmer bringt für die Praxisübungen bitte ein Notebook, auf dem Axure installiert ist, mit. Bei Bedarf können Sie unter axure.com eine kostenlose 30-Tage-Testversion herunterladen.

__

Abschluss:
__
Teilnahmezertifikat
__
Maximale Teilnehmerzahl:
__
12
__
Veranstaltungsort:
__
Nürnberg
__
Seminarleiter:
__
Florian Werner-Jäger, Axure Approved Trainer, Diplom-Informatiker (mehr Infos)
__
Als Inhouse-Schulung buchbar. Details
_____
_____

_____
_____

Erläuterung zu den Seminarthemen

 

Axure RP 9: das ist neu
Die Übungen werden mit Axure 8 durchgeführt. Zusätzlich erhalten Sie einen Überblick zu den Neuerungen der kommenden Version 9:

  • Überarbeitete Benutzeroberfläche
  • Flexiblere Adaptive Views (Responsive Design)
  • Einfacheres Arbeiten mit Panels und Repeatern
  • Verbesserungen beim Arbeiten mit Formen, Text und Bildern
  • Umfangreichere Widget Styles

 

Komplexe Geschäftslogiken realisieren

Oft genügt es für einen Prototypen nicht, einfach nur hübsch auszusehen. Die Benutzeroberfläche soll sich bereits weitgehend so verhalten, wie in Wirklichkeit. Dazu müssen Sie Ihrer Anwendung etwas Intelligenz einhauchen. Berechnungen sollen das richtige Ergebnis liefern, die Suche nach Kundennummer soll den passenden Datensatz liefern, Datumswerte sollen realistisch sein, u.s.w.- Wie das geht, lernen Sie hier.

 

Dynamische Listen

Der Repeater ist das wohl leistungsfähigste Axure-Widget. Lernen Sie, mit hilfe des Repeaters dynamische Listen und Tabellen zu erstellen, diese zu filtern und zu sortieren.

 

Wiederverwendbare Bausteine: effizient einsetzen

Damit Sie Benutzeroberflächen schneller und effektiver erstellen können, lernen Sie mit Bibliotheken umzugehen. Diese Bibliotheken, auch Libraries genannt, enthalten vorgefertigte Bausteine, die Sie immer wieder verwenden können. Die Entwicklung einer eigenen Bibliothek hat den Vorteil, daß alle Bausteine auch zum Corporate Design des Unternehmens passen.

 

Interaktive Grafiken: überzeugend übersichtlich

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Auf vielen Websites werden Informationen kurz und knapp durch anschauliche Diagramme dargestellt. Beispielsweise kann dadurch der Finanzstatus eines Kunden als Tortendiagramm oder eine Umsatzhistorie als Balkendiagramm auf einen Blick erfasst werden. Axure bietet von Haus aus leider keine interaktiven Diagramme. Jedoch läßt sich diese Funktion nachrüsten. Sie lernen, wie einfach und prägnant das geht.

 

Responsive Design: auf alles eine Antwort haben

Das Webdesign mit Axure kann in seiner Darstellung auf verschiedene Endgeräte reagieren. Dadurch ist es möglich, dass auf PCs, Tablets und Smartphones unterschiedliche Layouts präsentiert werden können. Dabei werden die unterschiedlichen Anforderungen der entsprechenden Endgeräte erkannt, so daß die Darstellung und Anordnung der einzelnen Elemente (Navigation, Textspalten, Schriften) und die jeweilige Eingabemethode wie das Wischen beim Touchscreen oder das Klicken mit einer Maus berücksichtigt wird. Auch lernen Sie Designs kennen, die für Smartphones optimiert sind. Außerdem erfahren Sie, wie auch App-Oberflächen mit Axure gestaltet werden können und wie die App-Prototypen auf einem Smartphone präsentiert werden können.

 

Datenübernahme: Axure trifft Excel

Jeder Prototyp benötigt Demodaten wie Kundenstammdaten, Kontoumsätze oder Vorgangshistorie. Die Pflege von Demodaten ist jedoch in Axure relativ zeitraubend. Deshalb werden Sie einen schnelleren Weg kennenlernen. Dabei werden die Daten in Excel gepflegt und dann bequem in Axure importiert. So sind spielend leicht größere Mengen an Demodaten möglich.

 

E-Mails und SMS: versenden und verblüffen

Echte E-Mails oder SMS aus Axure versenden? Kein Problem! Schicken Sie in Ihrer nächsten Prototyp-Demonstration echte Nachrichten an die Teilnehmer. Der Überraschungseffekt ist garantiert!

 

Eigene Fragen: einfach ins Seminar einbringen

Bis zu einer Woche vor Beginn des Seminars haben die Teilnehmer die Möglichkeit, individuelle Fragestellungen in die Schulung einzubringen. Hierzu bitte einfach eine E-Mail schicken oder anrufen.

 

Für diejenigen, die sich zuvor die praktischen Grundlagen von Axure aneignen möchten oder nur ihr Basiswissen mit Kurzlektionen und Übungen auffrischen wollen, gibt es das Axure-Basisseminar.